Aufruf von Bellevue zum 1. Mai

LASS MAS HALT ARBEITEN

Liebe Freundinnen und Freunde,

jetzt mal ehrlich. Was ist so schwer daran, Menschen das Recht auf Arbeit zu ermöglichen? In Bayern fehlen zurzeit 230.000 Fachkräfte, viele Betriebe würden geflüchtete Menschen gerne ausbilden und beschäftigen. Doch tausende Geflüchtete, ihre Unterstützer*innen und Arbeitgeber*innen scheitern besonders in Bayern an den Verboten der Ausländerbehörden. Jeder spricht gerne von Integration, doch das gelingt nur, wenn Geflüchtete das gleiche Recht haben, etwas aus ihrem Leben zu machen, wie jeder andere auch. Die Folge von Arbeitsverboten und Isolation: geflüchtete Menschen werden zum Nichtstun verdammt, Arbeits- und Ausbildungsplätze bleiben unbesetzt – es entsteht ein volkswirtschaftlicher Schaden in Milliardenhöhe! Die Arbeitsverbote bringen tatsächlich niemandem etwas. Arbeitserlaubnisse würden den Geflüchteten, der Gesellschaft – kurz: uns allen – eine Menge Vorteile bringen!

Das Thema Arbeit ist momentan das wichtigste integrationspolitische Thema. Unsere aktuelle Video-Kampagne und alles weitere finden Sie immer auf:

www.bellevuedimonaco.de/lass-mas-halt-arbeiten

Gemeinsam mit Arbeitnehmer*innen und besonders solchen, die es werden wollen, demonstrieren wir am 1. Mai für das Recht auf Arbeit für Alle.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

LASS MAS HALT ARBEITEN

Arbeitergeber*Innen und Geflüchtete gemeinsam gegen Arbeits- und Ausbildungsverbote – Demonstration am 1. Mai 2019
Beginn: 9.00 Uhr vor dem Bellevue di Monaco, Müllerstraße 2

Wir fordern von der Staatsregierung, besonders von den Ministern Herrmann und Aiwanger

• Setzen Sie Integration vor Abschiebung.
• Geben Sie Geflüchteten den Zugang zu Sprachkursen, Arbeit und Ausbildung, wir brauchen sie.
• Fördern Sie die dezentrale Unterbringung statt Isolation in Ankerzentren.
• Arbeit heißt Würde, Arbeitsverbote sind Abschreckung. Lassen Sie Geflüchtete arbeiten und ermöglichen Sie ihnen ein Leben in Würde und die Möglichkeit, einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Die Kampagne wird unterstützt von:

Akzente Kommunikation und Beratung GmbH, ANJO Malerei GmbH, Aqua Monaco GmbH, Arrival Aid, Bäckerei Neulinger, Bayerischer Flüchtlingsrat, Bellevue di Monaco eG, BMF Gemeinnützige Gesellschaft für die Betreuung unbegleiteter Flüchtlinge mbH, Bündnis München Sozial, Condrobs – Beschäftigungs GmbH, Condrobs e.V., Eulenspiegel concerts, Gartenpflanzen Uwe Benn, Getränke Willibald, Hampel + Eckstein GmbH, Holzkollektiv GmbH, , hpkj – heilpädagogisch-psychotherapeutische Kinder- und Jugendhilfe, Lustspielhaus, MARS GmbH, Meininger Hotels, Michael Renner Bauunternehmung GmbH, MKE – Mutter/Vater-Kind Einrichtung, Münchenstift GmbH, Münchner Flüchtlingsrat, Münchner Kammerspiele, Münchner Lach- und Schieß Gesellschaft, Parketteria München GmbH & Co. KG, Patisserie Dukatz, Rudolf Kreitmaier GmbH, Ruffini Gaststätten GmbH, SchlaU Schule, Schule – Beruf e.V., Sozialtherapeutisches Netzwerk, Social – Bee München, Textilveredelung Drechsel GmbH, VFS – Verein für Sozialarbeit, Wartner Franz Fließen GmbH, Work is a Human Right;

Neue Unterstützer*innen schreiben eine Mail an:
arbeiten@bellevuedimonaco.de